Die Geschichte der Frisur ist eine bewegte

Seit Jahrtausenden dienen Haare der sozial-kulturellen Manifestierung von Geschlecht, Status, Stil, politischer Gesinnung, von Norm- und Wertesystemen. Verschiedene Zeiten haben immer auch verschiedene Haarmoden hervorgebracht – Kulturen, Ikonen und historische Figuren erkennt man nicht zuletzt an ihrer Haarpracht. Befanden sich bereits in den Gräbern des alten Ägypten Kämme und Spangen, prägen Frisuren der Moderne die Individualisierung und Selbstinszenierung von PolitikerInnen, SportlerInnen, Stars und nicht zuletzt uns, den Normalos. Der heutige W-haar-nsinn geht von Haarimplantaten über Waxing-Studios bis hin zur Tätowierung der Augenbrauen. Kein Haar bleibt mehr auf dem anderen.

FRISEUM Konzept
FRISEUM Konzept

das Narrativ

Frisuren können Geschlechterrollen verfestigen, Ausdruck religiösen Glaubens sein oder politische Gesinnung ausdrücken. Die Zugänge sind so zahlreich wie die Stylings auf dem Kopf. Das FRISEUM widmet sich dem Thema populärwissenschaftlich und ausdrücklich publikumsorientiert.

 

Der kuratorische rote Faden verläuft entlang der Forschungsfrage: Wie beeinflusst die Frisur die Kulturgeschichte, wie die Kulturgeschichte die Frisur? Über die großen Geschichten prominenter Frisurenträger taucht die Ausstellung diskursiv in die Tiefe, von Kleopatra über Sissi, bis hin zu Pippi Langstrumpf und Greta Thunberg. Exponate aus den Bereichen Protagonisten, Kunst und Werkzeuge bilden einen Dreiklang, in dem sich virtuelle Formate mit 3-D-Exponaten und Interactives abwechseln.

Der Prozess

Das FRISEUM entsteht in einem partizipativen Prozess, als Co-Kuratierte Ausstellung. BesucherInnen werden Teil des Entstehungsprozesses, Künstler steuern Kunstwerke bei. In Partnerschaft mit dem NRW-Forum und dem Museum Ulm wurde dafür auf der Plattform www.nextmuseum.io zum Open Call eingeladen.

 

Über 80 Kunstwerke kamen zwischen März und Oktober 2020 über die Plattform zusammen. Das Kuratorenteam stellte bis Februar 2021 eine Werkauswahl von 20 Kunstwerke zusammen, das Publikum ergänzt derzeit per Voting drei weitere Kunstwerke, die in der Ausstellung gezeigt werden.

 

Über friseum.com zeigen wir die Bilder der ausgewählten Kunstwerke, suchen Sponsoren und Ausstellungsort. Außerdem fungiert die Webseite zukünftig als Content-Hub, der Sammlungsarchiv, Livestreams und interaktive Führungen miteinander verknüpft.